05. September 2018

Sanierung oder Abbruch

Welcher emotionale Wert hat die bestehende Liegenschaft für Sie? Stellen Sie sich vor, Ihr Elternhaus, welches durch jahrelanges Sparen und durch harte Arbeit Ihrer Eltern erschaffen wurde, wird in wenigen Tagen mit schweren Baumaschinen dem Erdboden gleich gemacht. Wenn Sie mit diesem Gedanken nur sehr schwer leben können, dann wird vermutlich eine Sanierung die bessere Wahl sein. Können Sie sich mit der Vorfreude auf das neu entstehende Objekt über den Abbruch des Altbaus trösten und sehen die Vorteile im Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Wohnstandard, dann sollten Sie auch eine Variante Neubau ins Auge fassen. Der emotionale Wert hängt von jeder einzelnen Person ab und muss unbedingt in einer sehr frühen Phase geklärt werden.

Künftige Nutzung
Im Falle des elterlichen Einfamilienhauses war der Zweck des Objekts meist, einer mehrköpfigen Familie Platz, Geborgenheit und ganz einfach ein Zuhause zu bieten. Sie sollten sich gut überlegen, was die Liegenschaft Ihnen in den nächsten rund 30 Jahren bringen soll. Möchten Sie und Ihre Partnerin / Ihr Partner das Haus selber bewohnen? Denken Sie an eine Vermietung oder einen Verkauf? Soll die Liegenschaft eine möglichst optimale Renditesituation schaffen? Diese Fragen sind sehr entscheidend hinsichtlich des weiteren Vorgehens und geben Ihnen die Stossrichtung vor, ob nun abgebrochen werden soll oder nicht.

Zustand / Ist Situation
Der momentane Zustand der Liegenschaft kann natürlich auch eine wichtige Entscheidungsgrundlage bilden, wenn es um die Zukunft Ihres Hauses geht. Sie haben sich entschieden das Haus zu behalten und fassen eine mehr oder weniger umfängliche Sanierung ins Auge? Dann beginnt alles bei einer gründlichen Bestandsaufnahme. Ihr Haus wird sozusagen auf Herz und Nieren oder vom Keller bis zum Dachboden geprüft. Es gilt aufzuzeigen, wo die Schwachstellen des Gebäudes sind. Wir empfehlen, solch eine Prüfung von Fachleuten sehr gründlich machen zu lassen. Denn neben einer optischen Prüfung werden die Haustechnik, die Energieeffizienz und vieles mehr untersucht. Dies wird dann für einen Laien doch etwas schwierig. Bedenken Sie auch, ein Aussenstehender wird Ihr Haus immer objektiver bewerten als Sie selbst, da die emotionale Verbundenheit nicht zu unterschätzen ist.

Machbarkeitsstudie
Sind die vorherigen Punkte geklärt, gilt es sich zu fragen – was kann man tun und noch wichtiger, wie viel wird es kosten? Wenn Sie dann doch einen Neubau realisieren möchten stellt sich die Frage, was mein Grundstück «kann». Wie gross kann ich bauen, wie viele Wohneinheiten passen auf meinen Grund? Sind diese Informationen bekannt, ist im nächsten Schritt zu eruieren, wohin in etwa die finanzielle Reise gehen wird. Für eine Sanierung fallen die Baukostenrechnungen etwas schwieriger aus und erfordern mehr Vorarbeiten und Zeit. Hierfür sind Pläne eine grosse Hilfe. Gibt es von einer Liegenschaft keine Pläne mehr, so muss diese erst ausgemessen und planerisch erfasst werden. Jetzt kommt die künftige Nutzung ins Spiel. Denn zu diesem Zeitpunkt sollten Sie wissen, was Ihr Haus können sollte, ansonsten bauen Sie an Ihren Prioritäten vorbei und werden nicht lange Freude daran haben. Wir Fachleute sagen stets: die Änderung auf dem Plan kostet einen Bruchteil gegenüber der Änderung auf der Baustelle. Planen Sie gut und gründlich und beginnen Sie mit dem Bau erst dann, wenn die Planarbeiten unter Dach und Fach sind.

Realisierung
Wo Neues entsteht, muss Altes weichen. Dies trifft im Falle eines Neubaus als auch im Falle einer Sanierung zu. Wir empfehlen jedem Bauherrn eine kleine Fotodokumentation über die Bauzeit zu machen, denn Fotos bieten in vieler Hinsicht einen Nutzen und haben schon so manchem Unternehmer oder Bauherr das Leben erleichtert. Informieren Sie sich regelmässig über die momentanen Baukosten, nur so können Sie reagieren und werden zum Schluss nicht überrascht. Besonders bei Sanierungen können sich während der Bauzeit aus verschiedenen Gründen die Kosten ändern. Damit möchten wir Ihnen deutlich machen, dass Sanierungen nie auf den Punkt kalkuliert werden können, da meist nicht sichtbare, teils kostenintensive Überraschungen an den Tag kommen. Um solch unliebsame Überraschungen vermeiden zu können, ist es wichtig einen guten Bauleiter an Ihrer Seite zu haben.

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zurück